Menu
Menü
X

...jetzt das Außengelände der Kirche und der Bibelgarten (J. Adrian)

Nachdem die Sanierung der Wehrmauer im Frühjahr abgeschlossen und die Arbeiten inzwischen bau-technisch abgenommen werden konnten, hat nun im August die Umgestaltung des Kirchgartens begonnen.
Nach Maßgabe des Planes wurde in einem ersten Schritt die alte Pflasterung aufgenommen: Otto Schätzel, Jochen Schmitt und Jonah Eitel rissen mit schwerem Gerãt die alte Wegedecke auf und transportierten die in die Jahre gekommenen Pflastersteine ab.
Danach wurde der künftig befahrbare bzw. begehbare Bereich tiefer als zuvor ausgekoffert und für die neue Befestigung vorbereitet.
Neu gepflastert werden sollen lediglich noch die Zuwegung zu den Kirchenportalen und die für Veran-staltungen und Feste vorgesehenen Freiflächen, während der Weg nördlich der Kirche eine wassergebundene Decke erhalten soll, um nicht erneut große Flächen zu versiegeln. Die Wegebauarbeiten sollen bis zum November abgeschlossen sein.

In einem nächsten Schritt steht der Erdverschub an, bevor im Spätherbst erste Einsaaten und Bepflan-zungen vorgenommen werden können.
Ein ausgesprochen produktiver Workshop mit Gartenbauingeni-eurin Heike Boomgarden und dem Direktor der Gartenbauakademie, Werner Ollig, fand im Juni vor Ort in der Martinskirche statt, bei dem neben Mitgliedern des Kirchenvorstandes auch Vertreter und Vertreterinnen der Stadt und der Verbandsgemeinde, der Kita Morgenstern und verschiedener interessierter Arbeitskreise und Vereinigungen teilgenommen hatten. Dieser Workshop lieferte einige wertvolle Ideen und Impulse, die künftig umgesetzt werden sollen.
So liegen konkrete Gestaltungsvorschläge für den eigentlichen Bibelgarten im Bereich des ehemaligen Wehrturmes zum Tempelhof hin vor. Darüber hinaus sind ein Duft- und Naschgarten, aber auch „wilde Ecken“ mit Vogelschutzgehölzen vorgesehen, die einen ökologischen Nutzen entwickeln werden, und es sollen Bäume gepflanzt werden, die eines Tages die vorhandenen ersetzen können.

Es ist viel zu tun und der Kirchenvorstand freut sich über tatkräftige Helfer, die mitdenken und -planen und schließlich auch mit anpacken wollen. In diesem Zusammenhang ist die Idee eines Freundeskreises Kirchgarten entstanden, in den sich einzubringen alle eingeladen sind, die sich mit der Martinskirche und ihrem Kirchgarten verbunden fühlen und zu dessen Gestaltung, Entwicklung und Pflege beitragen wollen.

Bernd Eßling
Martinskirche Kirchgarten vor den Umbauarbeiten (Anfang 2019)
top