Menu
Menü
X

Wir begrüßen unseren neuen Vikar Alexander Schorn in unserer Gemeinde

Seit dem 1. Februar 2021 befindet sich Vikar Alexander Schorn in unserer Kirchengemeinde. Coronabedingt sitzt er mehr im Homeoffice und absolviert kompakt alle Theorieeinheiten seiner Vikarszeit. Sein Lehrpfarrer ist Pfarrer Michael Graebsch. Wir begrüfen Alexander Schorn ganz herzlich in unserer Kirchengemeinde und hoffen, dass wir ihn bald auch persönlich kennenlernen können. Nachfolgend stellt er sich selbst kurz vor.

Liebe Kirchengemeinde Nierstein,

viele Veränderungen liegen zurzeit auf Eis oder werden ganz abgesagt, das heißt aber nicht, das sich nicht trotzdem etwas tut. Mein Name ist Alexander Schorn und habe die Ehre mich als neuer Vikar als eine solche Veränderung vorzustellen. D.h. für die nächsten knapp zwei Jahre werde ich immer wieder im Umfeld der Gemeinde und außerhalb anzutreffen sein, wo ich unter der Anleitung von Herrn Pfarrer Graebsch alles lernen will, was ein Pfarrer können sollte.

Ich bin 34 Jahre jung, ledig, urwüchsig aus Mittelhessen und eigentlich Gesundheits- und Krankenpfleger von Beruf. Auf die Frage, warum erst das eine und dann das andere, weiß ich oft keine genaue Antwort. Zu dem Einwand, dass das ja gar nicht zusammenpasse, finde ich dann aber: „Das passt doch gut”. Und meistens kann ich auf diese Art zumindest so etwas Ähnliches wie einen roten Faden in meiner Biografie erkennen. Den wenn es zu meiner Glaubensbiografie kommt, dann steht wahrscheinlich das Wort „Gemeinschaft“ in der Überschrift. Die habe ich kennengelernt bei der Bruderschaft von Taizé; in L’Arche, einer Lebensgemeinschaft, in der Menschen mit und ohne geistige Behinderung zusammenleben; auf dem Jakobsweg. Trotzdem habe ich das Gefühl auf meiner Suche nach dem was Gemeinschaft alles heißen kann kein Ende zu finden. Und wahrscheinlich gibt es da auch nichts zu verstehen, aber ich glaube darin Bedeutung für Fragen erkannt zu haben, wie z.B. Was ist wichtig im Leben? Was ist Liebe? Wer war Jesus Christus? Dem immer weiter nachzugehen, ist etwas Schönes.

Was heißt das also für Gemeinde? An dieser Stelle würde eigentlich das Programm folgen, oder eine große, neue Vision. Aber außer „Gemeinschaft leben“ und „Christus nachfolgen“, habe ich keine. Einerseits hoffe ich damit keinen zu enttäuschen, andererseits finde ich das gut. Denn ohne Beziehung lebt sich keine Gemeinschaft und ein Konzept dafür kann darum nur gemeinsam entworfen werden. Deshalb freue ich mich darauf Sie/Dich persönlich kennenzulernen, wie Sie/Ihr Gemeinschaft leben/lebt, und was Christ-Sein für Sie/Dich bedeutet. Bis dahin das Beste, vor allem Gesundheit und uns allen Gottes vollen Segen.

Alexander Schorn

P.S. Ach ja, ich spiele Schach, laufe gerne und suche einen Hauskreis.

 

  


top